Bonaire: Eine Insel, zwei Gesichter

Bonaire gehört zu den Kleinen Antillen, genauer gesagt zur Inselgruppe der Niederländischen Antillen. Das Klima auf Bonaire ist das ganze Jahr über etwa gleichbleibend gut, die Durchschnittstemperatur liegt bei  28°C, die Wassertemperatur weicht mit etwa 26°C kaum davon ab. Durch die ständig wehenden Passatwinde ist die Hitze gut erträglich. Die Luftfeuchtigkeit auf Bonaire liegt weit unter der der meisten anderen Karibik-Inseln, was Bonaire auch für Hitzeempfindliche zum idealen Reiseziel macht.

Die Insel Bonaire besteht aus zwei Teilen: Dem hügeligen, üppig grün bewachsenen nördlichen Teil und der flacheren und wüstenähnlicheren Südhälfte. Beide Inselteile haben ihren ganz eigenen Reiz. Während im Norden der Washington National Naturpark  mit Leguanen, Eseln und hunderten Vogelarten lockt und der Großteil der Bevölkerung dort lebt, findet man auf der Südhälfte zahlreiche beeindruckende Salzseen, die von Flamingos bewohnt und zur Salzgewinnung genutzt werden. Hier hat man das Gefühl, die Insel ganz für sich zu haben.

Herrliche Strände findet man auf beiden Teilen der Insel, allerdings im Wechsel mit zerfurchten und felsigen Steinküsten, was der Insel ein besonderes Flair gibt und im Panorama für Abwechslung sorgt. Speziell für seine Tauchgebiete ist Bonaire weltbekannt. Das besondere, neben der bunten und exotischen Flora und Fauna unter Wasser: 53 der 86 Tauchspots kann man direkt vom Strand aus erreichen, ohne vorher mit dem Boot aufs Meer fahren zu müssen. Die Riffe rund um Bonaire stehen übrigens alle unter Naturschutz, um die unvergleichliche Artenvielfalt nicht zu gefährden.

Highlight

Einen Tauchgang zu den besten Tauch-Spots der Welt sollte man sich bei einem Urlaub auf Bonaire nicht entgehen lassen: Machen Sie einen Tauchkurs bei einer der zahlreichen Tauchschulen der Insel und tauchen Sie schon nach wenigen Tagen in die bunte Unterwasserwelt ab. Hotspots der Insel sind zum Beispiel „1000 Step“s im Norden der Insel oder „Angel City“ im Süden.

Insidertipp

Die besten Stellen für Tauch-Hot-Spots haben andere Taucher bereits ausfindig gemacht. An den Straßen der Insel findet man überall gelbe Steine, die die besten Stellen zum Tauchen markieren.

Einreise

Für die Einreise nach Bonaire benötigt man lediglich einen Reisepass und ein gültiges Weiter- oder Rückflugticket.

Gesundheit

Für die Einreise nach Bonaire sind keine gesetzlichen Impfungen vorgeschrieben. Man sollte sich vor Reiseantritt aber  vorsichtshalber gegen Hepatitis A, Tetanus und Diphtherie impfen lassen, Wer plant, länger auf Bonaire zu bleiben, der sollte sich zusätzlich gegen Hepatitis B und Typhus impfen lassen. Auch die Dengue-Virus-Infektion, die durch Mücken verbreitet wird, tritt auf Bonaire gelegentlich auf. Ein ausreichender Mückenschutz ist daher ratsam.

WichtigerHinweis

Wir überprüfen in unregelmäßigen Abständen die Hinweise zur Einreise und zur Gesundheit. Für die Richtigkeit der auf dieser Website angegebenen Daten können wir jedoch keine Gewähr übernehmen, da sich die Hinweise und Bestimmungen der einzelnen Länder und Inseln von Zeit zu Zeit und damit auch zwischen den von uns vorgenommenen Prüfungen ändern können. Für detaillierte Informationen zu den Einreisebestimmungen, Visabestimmungen und medizinischen Hinweisen (gesundheitspolizeilichen Vorschriften) nutzen Sie bitte die Seite vom Auswärtiges Amt und der jeweiligen Botschaft.